Jetzt Partner werden

fit4sec-Fachworkshops zur Konsortialbildung 2018/2019

Im Anschluss des Workshops zur Ermittlung der Endnutzerbedarfe im Rahmen von Horizont 2020 Sichere Gesellschaften aus dem Vorjahr, wurden in den ersten beiden Quartalen 2019 vom Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) für insgesamt zwei Projektinitiativen aus Deutschland Fachworkshops zur Konsortialbildung und Themenvertiefung ausgerichtet.
Bei der ersten Initiative handelte es sich um die Entwicklung neuer Konzepte zur Erkennung und zum Schutz vor großflächigen, länderübergreifenden Pandemien (DRS05: „Demonstration of novel concepts for the management of pandemic crises“). Die dafür ausgerichtete Veranstaltung am 11. März brachte eine Reihe von Experten und Praktiker aus Deutschland und Europa (insb. Großbritannien und Spanien) zusammen, um über mögliche IT-Systeme zur Integration dieser Tools zur Stärkung der Sicherheitsarchitektur zu diskutieren.

Im Rahmen der zweiten Initiative wurde die Ausschreibung „Security for smart and safe cities, including public spaces“ (INFRA02) adressiert. An der Initiative zur integrierten Sicherheit im öffentliche Raum, waren neben den Akteuren aus Deutschland, fit4sec-Partner aus Estland, Frankreich, Irland, Österreich und Spanien beteiligt.

In beiden Fällen konnte zwar kein unabhängiges Konsortium in deutscher Führung gebildet werden, dafür aber neue und durchaus relevante Talente für die benannten Themenspektren entdeckt und mit renommierten Institutionen zusammengebracht werden. Einige unserer gut vorbereiteten fit4sec-Partner suchen noch nach einem passenden Konsortium, um die eigene Expertise in einem anderen sich entwickelnden europäischen Konsortium unter Beweis zu stellen. Schreiben Sie uns an: info(at)bigs-potsdam.org.

zurück